Was gibt es Neues im RuheForst Hunsrück?

Katja Stauch

Juli 2017

Seit dem 01. Juli hat sich unser Team vergrößert. Frau Katja Stauch ist dazu ausersehen, Alfred Römer bei der Betreuung des RuheForstes Hunsrück zu unterstützen und nach sorgfältiger Einarbeitung ab dem 01.01.2018 abzulösen. Zwar wird Alfred Römer dem RuheForst Hunsrück auch weiterhin erhalten bleiben, möchte aber dann aus Altersgründen ins zweite Glied treten dürfen.

 

 

 

 

Arbeitseinsatz am 22.07.2017Juli 2017

Nachdem wir Anfang des Jahres unsere Bestattungsfläche erweitert haben, werden auch neue Bänke gebraucht. In einem Arbeitseinsatz am 22. Juli haben Jörg Baus, Hans-Werner Heinz und Robert und Marco Saam für Nachschub gesorgt. Jetzt noch etwas glatt schleifen und mit einer Lasur versehen, und die Bänke können aufgestellt werden.

 

 

2014.04.03. Schuster,Kempfeld überarbeitetApril 2014

Nicht wünschenswert, aber unvermeidlich

Sicherheit geht vor! In einem umfangreichen Arbeitseinsatz haben wir Kronenpflege betrieben und darüber hinaus wieder einige Bäume fällen müssen, die nicht mehr den Sicherheitsanforderungen entsprachen. Wie bereits in unserem weiter unten stehenden Bericht vom September 2012 angekündigt, mussten wir dazu einen Hubsteiger einsetzen, um die Kosten in einem vertretbaren Rahmen zu halten. Gegen diesen Maschineneinsatz haben wir uns lange gesträubt, weil es mit unserem Selbstverständnis über der Würde der Verstorbenen nur schwer vereinbar ist, den Wald von einer solchen Maschine befahren zu lassen.

AugusDSCF4709 - Kopiet/September 2013

Unser Parkplatzproblem ist gelöst! Mit Elan und Nachdruck hat die Firma Köhler aus Oberreidenbach die Bauarbeiten ausgeführt, so dass der Parkplatz bereits anlässlich unseres ökumenischen Gottesdienstes am 15. September genutzt werden konnte. Damit stehen jetzt zusätzlich zu den bisher schon vorhandenen rund 30 Plätzen weitere 75 zur Verfügung. Die im unteren Bild noch abgesperrten Flächen werden in den nächsten Wochen bepflanzt, damit das Ganze auch optisch ein schönes Bild bietet.

DSCF4723 - Kopie

Besonderer Dank gilt der Familie Schnurr, die bereit war, uns den Streifen Ackerland für die Einrichtung der Parkflächen abzutreten.

 

 

Januar 2013

Da der Anteil an Bestattungen zunimmt, bei denen vor Ort im RuheForst Hunsrück nicht nur die reine Urnenbeisetzung, sondern die komplette Trauerfeier stattfindet, vergrößert sich auch die Anzahl der jeweiligen Trauergäste. Unsere Parkflächen sind daher immer öfter nicht ausreichend. Bereits im Januar 2012 wurde mit Überlegungen und Planungen begonnen, wie weitere Parkflächen angeboten werden könnten. Mit dem Besitzer des Ackers auf der der RuheForst-Fläche gegenüber liegenden Seite des Wirtschaftsweges konnte Einigkeit über den Erwerb eines Landstreifens erzielt werden, auf dem nun weitere 75 Parkplätze eingerichtet werden können. Der Ortsgemeinderat hat in seiner Sitzung vom 31.01.2013 die Mittel dafür bereit gestellt.

In gleicher Sitzung wurden auch die Anschaffung eines Schildes zur Schneeräumung sowie eines Gerätes zur Ausbringung von Streusalz beschlossen, die an einen Traktor montiert werden können. Damit wird auch auf diesem Gebiet künftig eine Verbesserung eintreten.

September 2012

Zur Sicherheit unserer Besucher und auch zur Sicherheit der im RuheForst arbeitenden Personen ist es erforderlich, abgestorbene Äste aus den Kronen der Bäume zu entfernen. Mit Rücksicht auf die vorhandenen Gräber wurde in einem seit Juni andauernden Arbeitseinsatz auf den Einsatz von Maschinen verzichtet und die Arbeit von professionellen Baumsteigern mittels Klettertechnik vorgenommen. Nach Abschluss der Maßnahme muss jedoch festgehalten werden, dass dieses Verfahren aus Kostengründen nicht auf den ganzen Wald anwendbar ist. Anhaltspunkt: Ein Kostenrahmen von 24.000,00 € hat knapp gereicht, um entlang unserer Hackschnitzelwege die Kronen zu säubern. Wir bitten daher um Verständnis, dass künftig für diese aus Sicherheitsgründen unabdingbar notwendigen Arbeiten ein Hubsteiger eingesetzt werden muss.

 

 August 2012

Der 2.500. Platz seit Eröffnung des RuheForstes Hunsrück im Jahr 2007 ist verkauft. Ortsbürgermeister Helmut Hey überreicht der glücklichen Käuferin, Frau Waltraud Bernardy aus Hintertiefenbach, aus diesem Anlass eine Chronik von Niederhosenbach.

 

 

 

 

 Februar 2012

Unsere neue Software, die Ihnen hilft, Ihr RuheBiotop im RuheForst Hunsrück zu finden, ist online. Sie finden Sie unter „Orientierung“.

 

Januar 2012

Einem dringenden Bedürfnis abgeholfen

haben wir seit vergangener Woche. Unsere Toilettenanlage ist in Betrieb. Nachdem unsere attraktive Verkleidung schon vor Weihnachten fertiggestellt wurde, ist nun auch die mobile Toilette angeliefert worden. Lediglich Wasser zum Händewaschen kann noch nicht zur Verfügung gestellt werden, solange Frostgefahr besteht. Es ist also keine Luxustoilette, aber sie erfüllt ihren Zweck, sodass Sie auch nach längerer Anfahrt in dieser Hinsicht keine Sorge mehr haben müssen.